Pages Navigation Menu

Glaube - Leben - Popkultur

Viva la vida!

Gottesdienst am Pool

„Warum macht ihr eigentlich solche Fahrten? Hier sind doch auch so viele dabei, die mit der Kirche sonst nix zu tun haben. Das ist doch dann gar nicht Aufgabe der Kirche.“

Seit 3 Jahren begleiten wir nun die Jugendfreizeit der Katholischen Jugendstelle im Dekanat Völklingen in die spanische Stadt Sitges an der Mittelmeerküste. Jedes Jahr ca. 80 Teilnehmer und 12 Betreuer. Und in diesem Jahr zum ersten Mal die Frage eines Teilnehmers, nach dem Warum. Das, was für uns so selbstverständlich war, wollte auf einmal rechtfertigt werden. Warum machen wir das eigentlich? Warum überlassen wir das nicht dem Sportverein oder anderen Organisationen?Die Antwort: Weil wir glauben, dass Gott mit uns allen –egal ob Kirchgänger oder nicht-  durch’s Leben geht, auch in der Ferienzeit und weil wir Begegnungen mit Gott erleben und ermöglichen wollen.

Jedes Jahr stellen wir uns beim Vorbereiten aufs Neue die Fragen:  „Wo genau können wir Gott in dieser Zeit begegnen? Und wie können wir es schaffen, uns mit den Jugendlichen gemeinsam auf die Suche zu begeben?“

Wenn wir an die 4 miterlebten Freizeiten zurückdenken, können wir sagen: Wir sind ihm begegnet! Und wir sind uns sicher, dass es vielen Jugendlichen genauso ging. Viele Aktionen sind durchgeführt worden, zahlreiche Partys wurden mal mehr, mal weniger gefeiert. Konflikte sind ausgetragen worden, es gab unzählige schöne Momente, aber auch enttäuschende Situationen. Das alles hat Spuren bei uns und bei den Jugendlichen hinterlassen, keine Frage. Und das alles ist nicht ohne Gott über die Bühne gegangen, auch keine Frage.

Nachtgebet in der “Kapelle”

Jede Nacht findet in einem kleinen gemütlichen Backsteinhaus ein Nachtgebet statt. Die Teilnahme ist freiwillig – niemand wird gezwungen seinen Tag mit Musik, Gebet und Gott ausklingen zu lassen. Und doch finden viele Jugendliche den Weg zu diesem offenen Angebot. Sie wollen sich den Fragen des Alltags stellen, zurückblicken auf den vergangenen Tag, oder einfach nur die Stimmung bei Kerzenlicht und Gitarrenklängen genießen.  Dass da auch viele dabei sind, die seit ihrer Kommunion keine Kirche mehr von innen gesehen haben, fällt gar nicht auf.

Oft sind es aber auch nur die Gespräche am Strand, beim Küchendienst oder bei Ausflügen, die Begegnungen, die einem über den Tag hinweg Einblick in den Alltag der Jugendlichen geben. Schulstress, Familienstress, Stress mit Freunden  – vieles beschäftigt die Teilnehmer. Sie teilen sich mit, machen ihrem Ärger Luft. Auch hier ist Gott mit von der Partie.

Ein besonderes Erlebnis ist es vor allem mit allen Jugendlichen am Wochenende den Sonntagsgottesdienst zu feiern. Mit allen zusammen. Dabei ist es den Jugendlichen egal, wo der Gottesdienst stattfindet – keiner vermisst den Kirchenraum. Ein Gottesdienst am Pool ist so kein Problem. Gottesdienst und der Alltag auf der Freizeit werden untrennbar miteinander verknüpft – für die Jugendlichen selbstverständlich. Gott ist überall – warum also nicht überall feiern?Und genau deshalb bietet „die Kirche“ solche Freizeiten an: Um Begegnungen zu ermöglichen, Begegnungen mit anderen und Begegnungen mit Gott – überall. Wir alle sollen wissen, dass Gott bei uns ist, ganz egal ob auf der Luftmatratze oder im Klassensaal.

Gott lebt das Leben mit uns, darum: Viva la vida!

 

Carina Rui und Andreas Diegler sind seit Jahren in der kirchlichen Jugendarbeit engagiert und sorgen bei zahllosen Aktionen sowohl für die richtige Stimmung als auch für spirituellen Tiefgang. Beide studieren und leben mittlerweile größtenteils in Mainz.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>