Pages Navigation Menu

Glaube - Leben - Popkultur

Time Out: Der Schwäne Treue

Fernando de Sousa / flickr.com

Fernando de Sousa / flickr.com

Der Feierabend ist in Sicht. Eine Frühschicht wie gestern auch. Heute war es etwas ruhiger: Die Patienten entspannter, etwas weniger Zeitdruck. Ach, freue ich mich auf meine Couch heute Mittag, mit der Jogginghose gemütlich in den Freizeitmodus wechseln. Mein Kollege hinter dem Steuer wird zum stillen Teilhaber meiner Tagesplanung. Er nickt bestätigend, scheint aber abwesend. Es sei ihm gegönnt. Mehr erwartete ich auch gerade nicht. Im Display des Funks erscheint ein „C“, ein
neuer Auftrag: Prima! Krankentransport zur Dialyse. Leichte Patientin. Anschließend direkt zur Wache. Schichtwechsel. Das wird meine Feierabendfahrt.

Was mich auch an diesem Tag erwartet, es ist das gleiche Schauspiel, das sich mir immer bietet, wenn ich diese Patientin fahre: Ein Abschiedsszenario, das im Film kitschig wirken würde, im realen Leben einen Einblick in die Beziehung zweier alter Menschen gewährt, voller Hingabe und Abhängigkeit, liebevoller Gesten und der Angst, dass man sich eventuell nicht wieder wieder sieht. Wir werden erwartet, wie immer höflich begrüßt, über unsere kurze Verspätung ärgert sich niemand. Kommt vor. Die Patientin wird von ihrem Ehemann fertig gemacht, die Jacke ist angezogen. Vorsichtig knöpft er die Jacke zu. Unsere Patientin wirkt zerbrechlich. Gezeichnet von Alter und Krankheit. Er spricht ihr gut zu. Heute Abend wird es Spiegelei zum Abendessen geben. Sie lächelt. Vorfreude. Wir setzen sie um in unseren Stuhl, er unterstützt uns so gut er kann. Wir machen uns auf den Weg, er winkt uns nach. Sein Gesichtsausdruck zeigt Wehmut.

Ich bin fasziniert, immer wieder das volle Engagement zu sehen, Hingabe ohne Kompromiss. Ob das immer so war? Worüber die beiden früher gestritten haben? In Gedanken überlege ich, wie sehr Alter und Krankheit zusammenschweißen, ob die Banalität vieler unserer Probleme mit der Zeit dem Wissen um einen treuen Partner und das Heimatgefühl in den Armen eines Menschen weichen muss.

Jemand hupt. Er reißt mich aus meiner Gefühlsduselei an der roten Ampel. Es ist grün. – Jogginghose, Couch, Kaffee. Ich zappe durch das Nachmittagsprogramm. Scheidungsstreitigkeiten, ein junges Paar brüllt sich respektlos an. Ich schalte weiter: Eine Tierdoku, einschläfernd. Portraitiert wird ein Schwanenpärchen vom Bodensee. Schwäne gelten als treu. Haben sich zwei Schwäne gefunden, bleiben sie einander an der Seite, bis an das Lebensende. Unspektakulär?!

 

 

Jan Derr

Jan Derr ist Diplom-Theologe und Auszubildender zum Rettungsassistenten. Einmal im Monat berichtet er für Manna in „Time Out“ über Kuriositäten und Alltägliches, Tiefgänge und scheinbar Banales aus dem Rettungsdienst-Leben, das uns allen womöglich viel näher ist als wir meinen.

Letzte Artikel von Jan Derr (Alle anzeigen)

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>